Fahrzeug für die Wintermonate in Karlsruhe anschaffen

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich ein Winterauto für die kalte Jahreszeit anzuschaffen, um Ihren eigenen PKW vor Nässe und Kälte zu schützen? Wir haben für Sie die Vorteile eines Zweitwagens für den Winter zusammengefasst und haben außerdem hilfreiche Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten, um möglich problemlos und stressfrei davonzukommen.

Zweitauto für den Winter kaufen: Es kann sich lohnen

Lassen Sie Ihren teuren PKW im Winter lieber gut verpackt in der Garage stehen und sehen Sie sich nach einer billigen Alternative um. Denn bei kaltem Wetter lauern viele Gefahren für das Auto, welchen Sie im Zweifelsfall lieber ein 600€-Auto als Ihren eigenen PKW aussetzen sollten.

 

Gründe für den Kauf

Der Kauf eines Winterautos schont vor allem Ihren PKW. Denn Kälte und Feuchtigkeit können dem Auto erheblich schaden. Dichtungen werden brüchig und Schnee bzw. Regen begünstigen die Entstehung von Rost, der sich durch das ganze Auto fressen kann. Überall setzen sich Dreck, Matsch und Salz ab, die die Karosserie angreifen. Die Autoteile sind im Winter also deutlich größeren Belastungen ausgesetzt. Auch die Unfallgefahr ist im Winter erhöht. Dunkelheit, Nebel und Schneeschauer sorgen für schlechte Sichtverhältnisse. Glätte kann außerdem den Bremsweg vervielfachen. Bei 100 km ist der Bremsweg bei Glätte ganze dreimal so lang, wie auf trockener Fahrbahn. Wird dann der vorgeschriebene Sicherheitsabstand nicht eingehalten oder sind Raser unterwegs, sind Unfälle fast unumgänglich. 

 

Worauf Sie achten sollten

Natürlich steht bei der Anschaffung des Winterautos vor allem der günstige Preis im Vordergrund. Brauchbare Winterautos gibt es ab etwa 600€ aufwärts. Auf Extras müssen Sie dabei natürlich verzichten, aber eine Klimaanlage oder ähnliches benötigt man im Winter sowieso nicht. Wichtig ist eigentlich nur, dass die Hauptuntersuchung noch über den gesamten Winter gültig ist, damit kein zusätzlicher Aufwand auf Sie zukommt. Auch Winterreifen sind notwendig. Am besten kaufen Sie direkt ein Auto, das schon die richtige Bereifung drauf hat, weil sich die Kosten sonst erhöhen. Auch ein Front- oder Allradantrieb ist sinnvoll, wenn Sie das Auto im Schnee und auf glatten Straßen benutzen möchten. 

Saisonzulassung beantragen oder nicht?

Eine Saisonzulassung lohnt sich vor allem dann, wenn Sie das Auto wirklich nur im Winter fahren möchten und nicht auch im Sommer ein Zweitauto nutzen möchten. Sie zahlen dann wirklich nur für die Monate KFZ-Steuer und Versicherungsbeiträge, in denen das Auto auch angemeldet ist und sparen so bares Geld. Außerhalb des Zulassungszeitraums herrscht allerdings ein absolutes Fahrverbot auf öffentlichen Wegen und auch ein Halte- und Parkverbot auf öffentlichem Gelände. Sie benötigen deshalb einen privaten Stellplatz für die Sommermonate und dürfen das Auto außerhalb des Zulassungszeitraums nicht einmal zur Werkstatt fahren.

 

Sie erhalten die Saisonzulassung für Ihren PKW auf der KFZ-Zulassungsstelle in Karlsruhe und benötigen dafür folgende Unterlagen:

  • Gültiger Personalausweis des Fahrzeughalters
  • Versicherungsbestätigung über den gewünschten Zulassungszeitraum
  •  Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigungen Teil I & II (ehemals Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über gültige HU

Den Zulassungszeitraum können Sie frei wählen. Er muss mindestens 2 und darf höchstens 11 Monate betragen. Für ein Winterauto bietet sich beispielsweise die Zeit von November bis April an. Sie können den Zeitraum auf Antrag bei der Zulassungsstelle ändern lassen. Dazu benötigen Sie eine neue Versicherungsbestätigung. Sie erhalten dann auch ein neues Nummernschild, da der Zulassungszeitraum darauf vermerkt ist.